Wichtige Hinweise für die Gemeinderatswahl 2014

Am 25. Mai 2014 entscheiden Sie, welche Personen Ihres Vertrauens die Kommunalpolitik für unsere Stadt mitgestalten werden.

1. Gewählt wird wieder nach den Grundsätzen der unechten Teilortswahl, d.h. jedem Stadtteil( Wahlbezirk) wurde eine Anzahl Vertreter zugeordnet, die in den Gemeinderat von allen Wählern der ganzen Stadt gewählt werden können.

Insgesamt sind dies für Altensteig 22 Stadträte. Diese verteilen sich aufgrund der Hauptsatzung und der Eingemeindungsverträge auf die Wohnbezirke folgendermaßen:

 

Altensteig Kernstadt

10

Spielberg

2

Altensteigdorf

1

Überberg

1

Berneck

1

Walddorf-Monhardt

3

Garrweiler

1

Wart

2

Hornberg

1

zusammen

22

2. Die Möglichkeit der Persönlichkeitswahl wird dadurch gestärkt, dass einem Bewerber bis zu 3 Stimmen gegeben werden können (Kummulieren). Das gilt auch für die Wohnbezirke mit nur 1 oder 2 wählbaren Vertretern.

3.Gewählt ist von Ihnen nur ein eindeutig bestimmter Bewerber. Sie kennzeichnen ihn am besten mit den Zahlen 1, 2 oder 3 hinter dem vorgedruckten Namen (Die Zahl bedeutet die Anzahl der Stimmen, die der Kandidat von Ihnen erhält).

Für Altensteig und seine Stadtteile gilt ansonsten:

1.Sie haben insgesamt 22 Stimmen zu vergeben, Die Stimmenzahl können Sie nach Ihrem Belieben verteilen, auf Bewerber von Altensteig Kernstadt oder auch auf Bewerber von den Stadtteil (Wohnbezirken). Für jeden Bewerber bis zu 3 Stimmen, aber eben zusammen nicht mehr wie 22 Stimmen !

2.In der Kernstadt und in den Stadtteilen dürfen Sie Ihre Stimmen (je Kandidat bis zu 3) nur auf so viele Bewerber verteilen, wie dieser Stadtteil Sitze im Gemeinderat zu beanspruchen hat, also

 

Altensteig Kernstadt

10

Spielberg

2

Altensteigdorf

1

Überberg

1

Berneck

1

Walddorf-Monhardt

3

Garrweiler

1

Wart

2

Hornberg

1

 

Beispiele für den Stadtteil

Walddorf                       hat 4 Bewerber aber nur 3 Sitze,

also dürfen Sie sich für höchsten 3 Bewerber entscheiden

Spielberg und Wart     bei mehr wie zwei Bewerbern höchstens für 2 Bewerber

In den Stadtteilen            mit einem Sitz, eben nur 1 einzigen Bewerber

 

Panaschieren bedeutet, Sie können Kandidaten auf andere Stimmzettel übertragen. Sie brauchen, wenn Sie „panaschieren“, nur einen einzigen Stimmzettel verwenden. Sie können nämlich auf diesen Stimmzettel auch Kandidaten von anderen Listen übernehmen und ihnen die entsprechende  Stimmzahl geben.

Wir empfehlen Ihnen den Stimmzettel zu nehmen mit dem Kennwort

„Frei Wähler – Ortsvereinigung Altensteig e.V. “

Panaschieren dürfen Sie nur innerhalb der einzelnen Wohnbezirke (Stadtteile). Übertragen Sie am besten Name und Vorname so dass Ihr Wille, wen Sie wählen wollen, deutlich wird.


Druckansicht dieser Seite Druckansicht dieser Seite